Gura ženklo™

Ein Spiegelbild des eigenen wahren Ichs

 

Gura ženklo™ wurde Anfang der siebziger Jahre im ländlichen Litauen in einfachste Verhältnisse geboren, die mit ihren Herausforderungen bereits ihre früheste Kindheit prägten. Kaum hatte sie laufen gelernt, war und wurde sie dazu gezwungen in den umliegenden Dörfern um Essen zu betteln, auch um ihren verarmten Eltern zu helfen, über die Runden zu kommen. An Tagen, an denen sie mit leeren Händen zurückkehrte, sperrte sie ihr Vater - frustriert über ihr Versagen - in eine Aussentoilette, wo sie auch übernachten musste.

 

Die aktive Teilnahme ihres Vaters an der aufkeimenden litauischen Unabhängigkeitsbewegung hatte unerwartete und fatale Folgen für Gura ženklo™. Als Tochter eines sogenannten "Staatsfeindes" wurde sie von der Regierung als potentiell subversiv eingestuft, da man befürchtete, sie könne sich den Partisanenverbänden anschliessen. Gura ženklo™ steckte man in die "politische Umerziehung": Im Alter von 6 Jahren wurde sie im Rahmen einer sowjetischen Säuberungskampagne von ihren Eltern getrennt und in einem sibirischen Umerziehungslager interniert. 

 

Nach drei Jahren Gefangenschaft unter brutalsten Bedingungen gelang Gura ženklo™ die Flucht aus dem Lager, indem sie sich auf einem LKW unter einem Berg schmutziger Wäsche versteckte und sich so in ein nahegelegenes Dorf transportieren ließ. Um ihre Entdeckung durch Dorfbewohner zu vermeiden, flüchtete Gura ženklo™ in den umliegenden Wald, wo sie sich eine dürftige Behausung im Unterholz baute und sich von Beeren und Nüssen ernährte, die sie vom Waldboden klaubte.
Zutiefst erschüttert von der Not und dem Elend, das sie in ihrem jungen Leben bereits erfahren hatte, began die Gura über die tiefere Bedeutung von Leiden und vom Leben überhaupt zu meditieren. Sie beschloss ihr Leben der Suche nach den Antworten auf drei existentielle Fragen zu widmen: Wer sind wir? Woher kommen wir? Und: Wohin gehen wir?


In den folgenden zwölf Jahren wanderte sie durch die abgelegenen sibirischen Wälder, wobei sie sich aus Hunger oder Unterkühlung oft an der Schwelle zum Tode befand. Doch verlieh ihr die Suche nach der Essenz, nach der Wahrheit über die menschliche Natur stets genug Kraft und innere Stärke, um ihren Weg auch unter schwierigsten Bedingungen weiter gehen zu können.

 

Eines Tages, während einer tiefen meditativen Betrachtung, empfing Gura ženklo™ unerwartet das, was sie als "das Zeichen der ewigen Liebe" ('ženklas amžiną meilę' auf Litauisch) beschreibt. Im Anschluss an eine besonders schlimme Diarrhoe-Attacke, begriff Gura ženklo™ plötzlich, dass es keinen Sinn hatte, sich von ihrer toxischen Vergangenheit gewaltsam befreien zu wollen, denn die Vergangenheit fällt ohnehin in dem Augenblick ab, in dem sie Gegenwart ist. Und weil die Gegenwart allgegenwärtig ist, existieren weder Vergangenheit noch Zukunft.

 

Mit dieser Erkenntnis erlebte sie einen tiefgründigen und einschneidenden Wandel in ihrem Bewusstsein. Von nun an war Gura ženklo™ mit dem Urbewusstsein gesegnet, dass Präsenz nur in Gegenwart existiert. Somit erreichte sie den zeitlosen Zustand von erwachtem Da-Sein, von jeglicher psychologischen Bindung an die Vorstellung von Vergangenheit und Zukunft für immer befreit.


Eine innere Stimme bewegte sie dazu, ihre selbstgewählte zwölfjährige Askese zu beenden, um Ihre bedingungslose Hilfe den Bedürftigen dieser Welt selbstlos zu widmen. Zu diesem Zweck begab sie sich endlich auf die Rückreise nach Litauen, wo sie begann ihre endlose Weisheit unbegrenzt zu teilen und den Menschen, die sie traf, ihre Barmherzigkeit zu schenken.

 

Eine Begegnung mit der Gura ženklo™

2008 began Gura ženklo™ auch außerhalb Ihres Heimatlandes zu wirken, um ihre Botschaft hinaus in die Welt tragen zu können, doch sie hält ihre öffentlichen Auftritte in begrenztem Rahmen. In den letzten Jahren hat sie auf Einladung jedoch Audienzen in Schottland, Siberien und Taiwan gewährt. 
Ein Treffen mit der Gura ženklo™ ist immer eine höchstpersönliche Angelegenheit. Dementsprechend werden private Begegnungen, von Angesicht zu Angesicht gegenüber öffentlichen Auftritten vor Publikum von der Gura bevorzugt.

In demütiger Stille gelingt es, Gura ženklo™ ihre heilende Botschaft der endlose Selbstliebe sprachlos den Betroffenen zu vermitteln. Oft genügt auch eine kurze, einmalige Begegnung mit ihrer schweigenden Gegenwart, um einen dauerhaften Eindruck zu hinterlassen.


Die Gura ženklo™ einladen

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns, wenn auch Sie die Gura ženklo™ zu sich einladen möchten. Wenn Sie an näheren Informationen Interesse haben, schreiben Sie an: k@zenklo.com

 

 


This template downloaded form free website templates
Sorry, your browser doesn't support the embedding of multimedia.